uggs hamburg Fertigbau spart Zeit

Wolfgang Tuffner, Vertriebsleiter bei Haas Fertigbau, erklärt, was Fertighäuser auszeichnet und welche Haustypen gefragt sind.

Wolfgang Tuffner kennt alle Facetten der Fertigbauweise. Er weiß, wie Bauherren von der Planung bis zur Eigenleistung die Baukosten senken können und wohin aktuell der Trend beim Fertigbau geht. Seiner Meinung nach bietet ein Fertighaus einige Vorteile für Bauherren und künftige Hausbesitzer.

Tuffner: Es gibt viele Argumente für ein Fertighaus die wesentlichen sind zum einen die kurze Bauzeit (dank der vorgefertigten Bauteile im Werk), zum anderen sind Fertighäuser vorbildliche Energiesparhäuser durch die hervorragende Wärmedämmung. Hinzu kommt die sehr gute kobilanz des Werkstoffes Holz. Zudem gibt es im Fertighausbau vertraglich vereinbarte Festpreise mit einer Festpreisgarantie (das erspart finanzielle berraschungen) sowie viele Leistungen aus einer Hand. Auf den Nenner gebracht: ein Fertighaus spart Zeit, Geld und Nerven.

Wohin geht der aktuelle Trend beim Fertigbau?

Tuffner: Gefragt sind am Markt zum einem individuelle Häuser. Gemeint sind freie Planungen und die Umsetzung der persönlichen Vorstellungen und Ideen. Zum anderen konkrete Hausplanungen wie beispielsweise moderne Typenhäuser, die erprobt und schon mehrmals gebaut wurden und die jeweilige Lebenssituation treffen. Das können Familienhäuser sein, Bungalows für das Leben im Alter oder Mehrgenerationenhäuser. Voll im Trend sind auf jeden Fall ökologische Heizsysteme wie Erdwärmepumpen, Holzpelletsheizungen und Lüftungsheizungen.

Lange verfolgte Fertighäuser der Ruf, sie seien nicht individuell“ genug. Wie ist das heute?

Tuffner: Gerade im Fertighausbau gilt, der Architektur sind keine Grenzen gesetzt. Der Bauherr nimmt Einfluss auf Architektur, Materialien, Grundriss, Dachform, Größe des Hauses und Detailausführungen. Auch ausgefallenes Design kann in Fertigbauweise ausgeführt werden. Bei Haas Fertigbau haben wir einen hohen Anteil an freier individueller Planung.

Wie lange muss ich in der Regel auf mein Traum Fertighaus warten?

Tuffner: Vom Vertragsabschluss, Baugenehmigung, Bemusterung, Kellerfertigstellung über die Fertigung im Werk bis zur Lieferung und Hausübergabe vergehen erfahrungsgemäß zwischen 15 und 30 Wochen, je nach Bearbeitungszeit für die Baugenehmigung beim Bauamt, die Größe des Hauses und der gewählten Ausbaustufe. Schnelle Bauzeit spart Geld, denn sie hält die Zeit der Mehrfachbelastung durch Miete und Zinszahlungen kurz.

Gibt es ein Fertighaus nur schlüsselfertig oder kann der Bauherr Eigenleistung erbringen?

Tuffner: Das Angebot reicht vom Ausbauhaus für Bauherren die mit anpacken“ und sparen wollen bis hin zur schlüsselfertigen Version. Eigenleistung senkt die Baukosten. Bei Haas Fertigbau bieten wir 4 definierte Ausbaustufen, deren Leistungsmerkmale in der Bau und Lieferbeschreibung ausführlich beschrieben sind. Individuelle Ausbaustufen sind nach Absprache möglich. Zusätzlich liefern wir auf Wunsch Ausbaupakete für den Sanitärbereich und für die komplette Innenausstattung, somit ist weiteres Einsparungspotential möglich.

Wie sieht es mit der „Lebensdauer“ eines Fertighauses aus?

Tuffner: Die Lebensdauer eines Wohnhauses wird heute generell ohne Bezug auf den Bausstoff mit 80 bis 100 Jahren angegeben. Das gilt auch für das Fertighaus. Es gibt viele Holzhäuser, die bis zu 500 Jahre alt sind. Beispiele von diesen Fachwerkhäusern gibt es in Deutschland und der Schweiz genügend. Entscheidend ist auch hier die entsprechende Substanzpflege.

Tuffner: Ein Haus sollte viel Offenheit und Transparenz zeigen, viel Platz und vor allem viel Licht garantieren. Ein Gästezimmer im EG ist mir wichtig, da Freunde bei uns herzlich willkommen sind. Eine Ankleide neben dem Schlafzimmer bringt viele Annehmlichkeiten und das OG als zweites Vollgeschoss gibt optimales Raumgefühl. All diese Anforderungen sind beispielsweise in unserem neuen Haus young creativ 300″ umgesetzt, das als Musterhaus auf dem Werksgelände in Falkenberg zu besichtigen ist.
uggs frankfurt Fertigbau spart Zeit