classic tall ugg Feuchte Wand mit

wir haben ein berraschungshaus gekauft und beginnen nun mit der Renovierung. Es handelt sich um ein Haus aus 1920. Lava Krotzen als Außengemäuer mit schrecklichem 70ger Jahre Putz (oder Dämmung). Im Eingangsbereich habe ich heute rote Ziegel frei gelegt. Teilweise sind die Innenwände mit Rigips verkleidet. Der Keller ist massiv Bruchstein, die anderen Etagen Holzbalken. Teil mit Lava, teils Asche verfüllt. Hier waren verschiedene Leute seit der Erbauung schonmal dran.

Viele Wände erscheinen feucht. Heute habe ich 2qm lose Tapete nebst Putz und 3 7 Schichten Farbe und irgendeiner Art Isolationsfarbe runter geholt, 3cm Wasweißich später habe ich einen Holzbalken gefunden mit Wurmlöchern. Ob frisch oder nicht kann ich nicht sagen. Das Füllmaterial daneben und auch die Ziegel im Eingangsbereich schienen mir feucht. Jetzt wo alles frei ist, scheint der Mörtel und auch das Holz ab zu trocknen.

Ich bin mir nun unsicher a) wen fragen wir zu so einem Krotzen Holzständerwerk jedermalwasdrangemacht Haus und b) muss Krotzen atmen und ich hole besser erstmal Raum für Raum die 1000 Schichten Zeug von dem Holz und der Füllung? Und c) sollte die Außendämmng dann auch asap runter?In Ihrem Falle ist ein Rückbau der „Sanierungssünden“ der letzten Jahrzehnte erst einmal die richitge Vorgehensweise. Die meisten dieser Sanierungen in Eigenleistungen sind nicht fachgerecht ausgeführt worden, mit den falschen Materialien und mit ungeeigneten Bauteilaufbauten, die nicht selten zu bauphysikalischen Problemen geführt haben, meistens in Form von Feuchtebelastungen der unterschiedlichsten Art.

BEvor Sie mit Ihrer Sanierung fortfahren, wäre eine Bestandsaufnahme die sinnvollste Vorgehensweise, um für die weiteren Arbeiten einen Fahrplan zu erstellen. Dazu gehören auch berlergungen zur Gebäudedämmung (Innen oder Außendämmung), der Behebung von Bauschäden (idR Feuchteschäden) und zur Heizungsanlage.

Wenn Holzbalkendecken von tierischen oder pflanzlichen Schädlingen befallen worden sind, sollten sie auf aktiven Befall hin untersucht werden und auf den Grad der Schädigung, der eventuell Instandsetzungsmaßnahmen zur Folge hat. Auch das Mauerwerksauflager der Holzbalken sollte in diesem Zusammenhang überprüft werden.

Grundsätzlich sollte die gesamte Gebäudekonstruktion auf ihren Erhaltungszustand hin untersucht werden. Das Ergebnis gibt den Sanierungsumfang vor, der möglichst gründlich und umfassend sein sollte, damit Ihre Sanierung für die kommenden Jahrzehnte Bestand hat.

Ich kann mir Ihr Haus gerne für eine Bauberatung bei Bedarf und Interesse anschauen. 2012 habe ich für die IHK Koblenz und das BEN Mittelrhein mehrere Sanierungsgutachten für regionale Altbauten des MYK Kreises angefertigt. U. a. für ein Krotzenhaus in Kruft. Die Materie ist mir vertraut.

Ferndiagnosen. sind schwierig. Es wird dir keiner sagen können wo dein Haus feucht ist und was wo in welcher Reihenfolge zu tun wäre. Habt ihr euch denn vor dem Kauf nicht beraten lassen?

Die Tapeten der vergangenen 96 Jahre und lockerer Putz muss eh runter, da könnt ihr also loslegen. Achtet aber darauf, ob irgendwo Wasserflecken, Ausblühungen oder sowas sind. Das solltet ihr dokumentieren. Das weitere Vorgehen hängt dann davon ab, woraus die Wände bestehen und was für Probleme/Schäden vorhanden sind. Die Außenseite würde ich erst einmal nicht anfassen, das sollte sich erst einmal wer vor Ort ansehen. Wenn ihr das einfach so runterholt abt ihr uU bald noch viel mehr Probleme mit Feuchtigkeit.

Gerade wenn ihr ein Problem mit Feuchtigkeit vermutet würde ich einmal einen Architekten kommen lassen, der euch vor Ort berät. Als Laie sieht man einfach viele Dinge nicht.

Was beeinhaltet denn so eine Bauberatung und wie schaut das mit den Kosten aus? Gerne auch per Mail.

(Hintergund: Wir haben im letzten Haus enorm schlechte Erfahrungen mit Architekten und Planern jeglicher Art gemacht (viel reden, viel Fehlberatung, monatelanges verschleppen, kein Ergebnis) und möchten daher uns nicht wieder dem Theater aussetzen. Wir sind da pfiffigen Handwerkern eher aufgeschlossen. Das ist nicht böse gemeint, aber das letzte Architektenbüro hat uns viele tausend Euro Extrakosten beschert, das Ergebnis war ein Witz. Tatsächlich sinnvoll begutachtet, geplant und druchgeführt hat es hinterher ein Handwerksbetrieb.)

Daher suchen wir eher nach einem Handwerksbetrieb der sich in so etwas auskennt. Daher meine Frage: An wen wendet man sich? Gibt es besonders für diese Steinbauten hier Spezialisten?
ugg jacken Feuchte Wand mit