ugg hannover Fahrbericht VW Golf Variant GTD

Der Volkswagen Golf Variant hat Symbolcharakter. Er steht für all‘ die braven Väter, denen Familie und Vernunft einen Kombi aufdrängen, aber auch für eine ganze Reihe von Geschäftsreisenden, die den Laderaum mindestens ebenso schätzen wie die übrigen Qualitäten des Golf. Der Kombi ist typisch deutsch, der Golf noch mehr. Aber das heißt heute nicht mehr, dass mit der Klappe im Heck auch die Langeweile in die Garage einziehen muss.

Mit Erfolg wendet sich der Volkswagen Golf GTD gegen die Langeweile, jetzt zum ersten Mal als Kombi. In den Bergen nördlich vom spanischen Malaga vergaßen wir rasch den Laderaum im Rücken. Was der bisherige GTD mit Steilheck bieten kann, schafft auch der Kombi mit Bravour. Sein Zwei Liter Turbodiesel stemmt immerhin 380 Newtonmeter (Nm) maximales Drehmoment und 135 kW / 184 PS an die beiden angetriebenen Vorderräder. Dafür sorgen auch beim GTD die Progressiv Lenkung, das 15 Millimeter tiefer gelegte Sportfahrwerk, das ESC Sport und das ,,elektronische Sperrdifferenzial“ XDS+, das den GTD in die Kurve hineindrängt. Denn erstens steht er 20 Millimeter höher über der Fahrbahn, und zweitens hat sich das Design Einiges einfallen lassen, um auch die Fähigkeiten des Kombis im Gelände zu unterstreichen. Die mattglänzende, schwellerähnliche Leiste vorn und an beiden Seite, die auffällige Querstrebe im Gesicht und der Unterfahrschutz am Heck lassen keinen Zweifel daran zu, dass seine Entwickler es mit den guten Geländeeigenschaften ernstgemeint haben. Der Alltrack zeigt auch auf den Serpentinen und Bergstrecken eine erstaunliche Agilität. So wie man als GTD Fahrer das Heck mit Klappe rasch vergisst, so verdrängt der Alltrack bei flotter Gangart auch den Eindruck von großer Bodenfreiheit. Volkswagen spricht davon, mit dem Alltrack habe man eine Verbindung zwischen dem Personenwagen und dem SUV geschaffen. Bei zwei Tonnen Anhängelast kann er sogar zwei Pferde zum Turnierplatz schaffen oder mit seinen maximal 570 Kilogramm Nutzlast so Einiges für die Freizeit transportieren. Doch die Variantionen mit Heckklappe aus Wolfsburg zeigen, dass sich auch dort etwas geändert hat. Es gab Zeiten, da wollte man sich den Golf Kombi schenken, weil man einen Golf Plus hatte. Den heute heißt er Golf Sportsvan gibt es immer noch. Doch auf einmal bietet man und gleich vier Varianten des Variant: den normalen, den Alltrack, den GTD und den Golf R als 300 PS Renner. Aber das ist eine andere Geschichte. (ampnet/Sm)Volkswagen Golf Variant Alltrack 2.0 TDI 4MotionMotor: D4 Diesel, 1968 ccm, Turbo, Direkteinspritzung Leistung: 110 kW / 150 PS bei 3500 4000 U/min Max. Drehmoment: 340 Nm von 1750 3000 U/min Höchstgeschwindigkeit: 207 km/h Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 8,9 Sek. ECE Durchschnittsverbrauch: 4,9 Liter CO2 Emissionen: 127 g/km (Euro 6) Effizienzklasse: B Leergewicht / Zuladung: min. 1555 kg / max. 570 kg Kofferraumvolumen: 605 Liter, erweiterbar auf 1620 Liter Räder / Reifen: 7J x 17 / 205/55 R 17 Max. Anhängelast: 2000 kg Basispreis: 32 675 EuroVolkswagen Golf Variant GTD 2.0 TDI 4Motion DSGMotor: D4 Diesel, 1968 ccm, Turbo, Direkteinspritzung Leistung: 135 kW / 184 PS bei 3500 4000 U/min Max. Drehmoment: 380 Nm von 1750 3000 U/min Höchstgeschwindigkeit: 228 km/h Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 7,5 Sek. ECE Durchschnittsverbrauch: 4,5 Liter CO2 Emissionen: 119 g/km (Euro 6) Effizienzklasse B Leergewicht / Zuladung: min. 1377 kg / max. 550 kg Kofferraumvolumen: 605 Liter, erweiterbar auf 1620 Liter Räder / Reifen: 7,5J x 17 / 225/45 R 17 Max. Anhängelast: 1800 kg Basispreis: 33 925 Euro

Der Artikel „Test Volkswagen Golf Variant GTD und Alltrack: Variationen mit Klappe“ wurde am 18.04.2015 in der Kategorie Fahrbericht von Peter Schwerdtmann mit den Stichw Volkswagen Golf Variant, GTD, Alltrack, Test Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest,
ugg 5825 Fahrbericht VW Golf Variant GTD
Vorstellung ver