kensington ugg boots Frage Die unschlagbare Börsenstrategie

Ich bin 16 Jahre alt und habe im grunde genommen nicht viel Ahnung von der Börse, bin an dem Thema aber sehr sehr interessiert. Jedenfalls habe ich zumindest das „Börse for Dummies“ Buch mittlerweile verinnerlicht.

Es geht um folgendes: Ich habe mir gestern auf Youtube eine Dokumentation über einen Daytrader angesehen. Dabei habe ich festgestellt, dass es denen wohl gar nicht darum geht sich besonders über eine Aktie zu informieren, sondern eher darum Aktien auf Gut Glück zu kaufen und dann, sofern die Aktie läuft, sie laufen zu lassen und sofern die Aktie sinkt, Verluste zu minimieren.

Mir ist dieser Satz nun also irgendwie im Kopf herumgeschwirrt und ich bin dabei auf folgenden Algorithmus gekommen. Ich hoffe einer von euch kann mir sagen, wo sich dort der große Fehler befindet bzw. wo die vielen kleinen Fehler stecken.

Aktien bewegen sich immer wie der Markt. Es gibt also ein auf und ab. Nehmen wir also an wir kaufen irgendeine zufällige Aktie und verkaufen sie 1 Tag später wieder, so dürfte rein mathematisch die Gewinnchance 50% betragen. Korrigiert mich, falls ich hier schon falsch liege.

Mein „System“ dreht sich nun also darum Verluste zu minimieren und Gewinne zu maximieren:

1. Grundsatz: Es werden nur Aktien gekauft, die sich potentiell in einem Tief befinden. Damit sollte die effektive Chance zu gewinnen leicht über 50% liegen.

2. Grundsatz: Wir nehmen an die gekaufte Aktie steigt. Es wird erst verkauft, wenn die Aktie wieder sinkt. der Gewinn kann bei 0,5% liegen, aber theoretisch auch bei 12%.

(Der Zeitraum ist momentan egal)

3. Grundsatz: Wir verkaufen immer, falls die Aktie unter 3% Verlust fällt.

Nehmen wir also an wir haben in 45% der Fällen einen potentiellen Verlust von von 4%.

Mit welchen Aktien verdienen wir nun Geld ? Mit den Ausreissern nach oben. Dadurch, dass wir Aktien, die steigen, immer laufen lassen,
ugg sydney Frage Die unschlagbare Börsenstrategie
sollte sich der durchschnittliche Gewinn bei den steigenden Aktien immer über der 4% Marke befinden.55% der Aktien gewinnen über 4%

45% der Aktien verlieren 4%

Effektiv Wir würden langfristig sichere Gewinne einfahren.

Wo ist der Haken ?

Bitte nur detailiert begründete Antworten

PS: Sry, ich hab die Frage auch schon im Börsenforum gestellt, dort aber keine Antwort bekommen.

Ist eine von vielen Strategien. Der Einsteiger oder Nachahmer wird tendenziell eher danebenliegen, während der Eine, der damit umgehen kann, Gewinne macht.

Die Gewinne kommen dann aus dem, was man den Vorsprung nennt: Chart Formationen richtig interpretieren, Wendepunkte erkennen, die richtigen Aktien finden, Erfahrung eben.

Andere kaufen nur die Papiere, die schon steigen und sind genauso erfolgreich. Entscheidend für Dich ist, wie Du damit umgehen kannst. Da hilft also nur der persönliche Versuch, möglichst erstmal nur auf dem Papier.

PS.: Für den Einsteiger würde ich den 1.) als mißverständlich ansehen, es ist bestimmt nicht gemeint, irgendwelche abgerutschten Dinger einzufangen und zu hoffen, daß man das Tief erwischt. Wird aber sicher gern Miß interpretiert.

Werde jetzt aber nicht alles beleuchten.

1. Die Aktie bewegt sich nicht immer wie der Markt. Siehe beispielhaft Commerzbankaktie. Alle anderen gehen hoch. Coba geht runter.

2. Wie bereits erwähnt fehlen die Gebühren.

3. Dein erster Grundsatz ist schon mal verkehrt. Nur weil eine Aktie grade mal billig zu haben ist, ist sie auch günstig und damit ein sicherer Kandidat zum Geldgewinn. Gibt genug Aktien die du für nen Cent oder so bekommen kannst die aber nix wert sind weil du sie eben nicht mal für den sleben Cent wieder losbekommst.

4. Dein zweiter Grundsatz. Wenn die Aktie wieder sinkt? Bei welchem Wert? Aktien steigen jeden Tag und sinken auch wieder.

5. Deine Endrechnung. Woher nimmst Du den Wahn 45 Prozent aller Aktien würden sinken und 55 % würden steigen?

Wenn ein Crash siehe 2008 da ist, dann sinken fast 90 % aller Aktien wenn nicht gar mehr. Sie steigen aber eben auch nicht alle.
ugg sydney Frage Die unschlagbare Börsenstrategie