ugg australia Frage Bausparkasse verweigert Sonderzahlung bzw

Vielleicht kann mir jemand ein paar Informationen zur Rechtslage geben. Sachverhalt wie folgt:Nun haben wir ein Haus gekauft, und wollten evtl. einen Bausparer zur Anschlussfinanzierung nach 5 Jahren verwenden. Deshalb habe ich bei BHW nachgefragt, wieviel ich nun als Sonderzahlung leisten müsste, um nach 5 Jahren einen zuteilungsreifen Bausparer zu erhalten. Die Antwort war: „Der Tarif sei geschlossen, Sonderzahlungen nur noch in Höhe des Regelsparbeitrages möglich.“ Außerdem wollte ich zwei der kleineren Bausparer auf meine Kinder übertragen, auch das ist lt. BHW nicht möglich, denn eine bertragung (auch an Angehörige) sei bei diesem Tarif ausgeschlossen worden.

Also ich darf weder finanzieren, noch übertragen. Ich darf ein Leben lang nur noch alleine meine Regelsparbeiträge einzahlen. und wenn sie nicht gestorben sind. dann zahlen sie noch in 120 Jahre .

Kann die Bausparkasse willkürlich die Bedingungen im nachhinein verändern wie es ihr passt?

Noch mal zur Verdeutlichung: Es geht nicht um Sonderzahlungen, die über die Bausparsumme (nicht mal um die 50 %) hinausgehen, das könnte ich ja noch verstehen)

Vielen Dank im voraus für Eure Antworten

feisteVielleicht kann mir jemand ein paar Informationen zur Rechtslage geben. Sachverhalt wie folgt:Nun haben wir ein Haus gekauft, und wollten evtl. einen Bausparer zur Anschlussfinanzierung nach 5 Jahren verwenden. Deshalb habe ich bei BHW nachgefragt, wieviel ich nun als Sonderzahlung leisten müsste, um nach 5 Jahren einen zuteilungsreifen Bausparer zu erhalten. Die Antwort war: „Der Tarif sei geschlossen, Sonderzahlungen nur noch in Höhe des Regelsparbeitrages möglich.“ Außerdem wollte ich zwei der kleineren Bausparer auf meine Kinder übertragen, auch das ist lt. BHW nicht möglich, denn eine bertragung (auch an Angehörige) sei bei diesem Tarif ausgeschlossen worden.

Also ich darf weder finanzieren, noch übertragen. Ich darf ein Leben lang nur noch alleine meine Regelsparbeiträge einzahlen. und wenn sie nicht gestorben sind. dann zahlen sie noch in 120 Jahre .

Kann die Bausparkasse willkürlich die Bedingungen im nachhinein verändern wie es ihr passt?

Noch mal zur Verdeutlichung: Es geht nicht um Sonderzahlungen, die über die Bausparsumme (nicht mal um die 50 %) hinausgehen, das könnte ich ja noch verstehen)

Vielen Dank im voraus für Eure AntwortenJa, da haben Sie schon recht, dass eine Bausparfinanzierung im Moment (vielleicht auch jederzeit???) keine gute Finanzierungsart darstellt.

Ich wollte ja nur mal bei der BHW nachfragen und eine Berechnung erstellen lassen. Aber was mich schockiert hat, war die Antwort, dass keine Sondertilgungen mehr möglich seinen.

Der Tarif wurde noch zu höheren Guthabenszinsen (2 % + 2,25 % Bonus und AG Rückerst. Ich habe den Bausparer teils schon auch als Sparanlage gesehen, wollte mir sozusagen die „relativ“ guten Zinsen in Verbindung mit der anderen Option eines Darlehens konservieren für andere Zeiten (in Hochzinsphasen das Darlehen und in Niedrigzinsphasen die Sparzinsen). So habe ich das auch mit dem Berater besprochen, dieser klärte mich definitiv nicht darüber auf, dass die Möglichkeit der Schließung eines Tarifs bestehen könnte, was u. a. zur Folge hat, dass keine Sondertilgungen mehr angenommen werden würden.

Außerdem darf ich lt. BHW nicht mal eine bertragung eines kleinen Bausparers an meine Kinder durchführen (bei Nachfrage stellte sich heraus, dass 4 Tage nach Abschluss meiner Bausparverträge eine Anweisung innerhalb der BHW erteilt wurde, dass eine bertragung an Angehörige nicht mehr möglich sei). In meinem Vertrag steht das aber nicht! Für mich sieht das so aus, als möchte mich die BHW hinausekeln.

Wahrscheinlich wäre es der BHW am liebsten, ich würde mir mein EK auszahlen lassen und die Verträge würden aufgelöst. Aber was passiert mit der AG?
ugg boots gestrickt Frage Bausparkasse verweigert Sonderzahlung bzw